Pfarrkirche

 

Die Kirche St. Helena wird im Kommentar zum Prümer Urbar im Jahre 1222 erstmals erwähnt. Sie ist eine der Sendkirchen im Ahrgauer Dekanat. Um 1300 wird sie im Liber valoris als Pfarrkirche genannt. Das Recht, den Pfarrer zu präsentieren, besaßen nach 1539 die Herren von Orsbeck zu Wensberg, die neben der Pfandschaft Mutscheid ab 1571 auch noch die Pfandschaft Effelsberg besaßen.

 

Von 1664 bis zum Ende des Alten Reiches lag das Patronatsrecht in den Händen derer von Gymnich zu Vischel, die auch den Ort Wald bei Houverath besaßen. Erst aus der Zeit um 1500 stammt der gegenwärtige Kirchenbau. Der Westturm wird auf 1500 datiert, während das Sakramentshaus die Jahreszahl 1517 trägt. Von den älteren Vorgängerbauten ist nichts bekannt. 1909/10 wurde der Erweiterungsbau geplant und errichtet, der dann 1911 konsekriert wurde. Durch diese Erweiterung blieb die spätgotische Kirche weitestgehend erhalten, lediglich die nördliche Wand wurde durchbrochen. 1926 wurde der Altbau instand gesetzt und gleichzeitig der Turmhelm erneuert. Eine umfassende Renovierung der Kirche fand von 1960 bis 1965 statt.